Der Olympic Recurve

ist der Bogen, der bei den Olympischen Spielen geschossen wird.
Daher der Name. Eigentlich heißt er nur Recurvebogen, weil “olympisch” ein geschützter Begriff ist. Der Name weist auf die in die Gegenrichtung (RE) gebogenen (CURVE) Enden des Wurfames. Er ist im Prinzip baugleich wie der Blankbogen (Barebow). Allerdings sind Zielhilfen (Visier…) und Stabilisatoren erlaubt.

Quelle: ÖBSV – WKO

“Olympisch” wird bei den Spielen, aber auch bei den Weltmeisterschaften und im Weltcup, auf 70 m geschossen. Nach den Regeln der WA schießen die Herren je 36 Pfeile auf 90 – 70 – 50 – 30m, die Damen auf 70 – 60 – 50 – 30m – Ja das ist weit! Bei 3D und Jagdfeld schießen die Visierklassen größere Entfernungen.